Sina Trinkwalder

Sozialunternehmerin, Gründerin der ökosozialen Textilfirma manomama

Wir können die Welt nicht ändern, aber jeden Tag ein bisschen besser machen.
Sina Trinkwalder

Gewöhnlich liegt einer Unternehmensgründung eine neue Produktidee oder eine innovative Dienstleistung zugrunde. Dazu sucht man sich dann die geeignete Mitarbeiterschaft und führt das Vorhaben zum Erfolg. Bei Sina Trinkwalder und manomama ist es anders. Die Idee war und ist der Mensch. „Mensch, lass uns doch etwas machen, wo wir Menschen, die sonst jede Firma ablehnt, eine Chance geben, ihren eigenen Erwerb zu erwirtschaften und damit wieder Teilhabe an unserer Gesellschaft zu ermöglichen“, sagte Sina. Herauskam etwas, was heute unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „Familie“ nennen, Lieferanten und Kunden „Freunde“ und Sina „Lebensaufgabe“: manomama.

Sina ist Mutter eines 12-jährigen Sohnes udn leitet 11 Jahre zusammen mit ihrem Mann eine erfolgreiche Werbeagentur, als sie auf die Idee kam, Unternehmen ganz anders zu denken und zu tun.

Jung & alt, gehandicapt, mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende, ohne Schulabschluss – sie alle haben zwei Dinge gemeinsam: In den Jobcentern werden sie geführt als „Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen“, bei manomama sind sie wertvolle und fleissige Familienmitglieder. Menschen, die hier arbeiten. Ausschließlich in unbefristeten Arbeitsverhältnissen, Stundenlöhne von mindestens 10 Euro, und nach Arbeitszeiten, die mit der Familie vereinbar sind.

Öko? Logisch! - Radikal regional.

Zugleich setzt manomama hohe ökologische Maßstäbe für sich und seinen Kund*innen ein "sauberes" Stück Kleidung zu liefern. Kein Elasthan, keine Elasthomere, keine Chemikalien.

Eine herkömmliche Jeans umkreist zweimal den Globus, bis sie in allen Bestandteilen fertig ist und beim Kunden landet. „Ein Wahnsinn!“

Bei manomama kommen alle Rohstoffe, sofern verfügbar, aus der Region. Darunter zählen Hanf, Leder, Schurwolle und Viskose. Einzig die Biobaumwolle wächst beziehen sie vom nächstgelegenen Punkt: der Türkei und Tansania. Auch die Weiterverarbeitungsschritte wie Spinnen, Weben, Stricken und Ausrüsten sowie alle Zutaten (Reißverschlüsse, Knöpfe, Nähfäden etc.) werden im Umkreis von 300 Kilometer von Augsburg realisiert. Klappt das mal nicht, machen gerne einen Ausflug nach NRW oder Brandenburg – dann immer aber „Hergestellt in Deutschland“.

Sina Trinkwalder beim SINN|MACHT|GEWINN-Kongress 2022

Wir freuen uns sehr auf Sinas Keynote beim nächsten Kongress.

Für eine enkeltaugliche Wirtschaft von morgen sind die Erfahrungen von manomama ganz wesentlich und richtungsweisend.