Alle anzeigen

Drei Fragen an Jürgen Mittmann

Jürgen Mittmann gestaltet die Innovationswerkstatt "Digitale Ökosysteme"

SINN: Welchen Mehrwert schafft SINN|MACHT|GEWINN für dich?

Digitalisierung ist für viele Unternehmen bisher ein abstraktes Wort, besonders im Handwerk. Die meisten nutzen ihren Computer, um – wenn sie gut sind – Arbeitsabläufe zu koordinieren und Rechnungen zu schreiben. Interne Kalkulationen sind (verständlicherweise) Firmengeheimnis.
Doch Informationen über ein Projekt machen dieses auch nachvollziehbar.
Gerade beim Bau ist es sinnvoll zu wissen, was wo verbaut wurde. Hier muss ein Weg her, fair und nachhaltig auf solche Infos zurückzugreifen.
In meiner Innovationswerkstatt stelle ich meine Idee eines digitalen Ökosystems vor und freue mich auf den regen Austausch mit anderen Unternehmern.

MACHT: Was machst du, um die Welt zu verändern?

Der von mir entwickelte digitale Prototyp „Construction Chip Contracting“ bringt alle zur Bauentstehung gehörenden Informationen zusammen. Diese können die nachfolgenden Gewerke, die Bauleitung und der Bauherr zur Vermeidung von Verschwendung, aber auch das Controlling zur Steuerung und das Facility-Management zur jahrzehntelangen Bauunterhaltung jederzeit und auch noch Jahre später nachverfolgen. Daraus resultieren ganz andere Kooperations- und Bezahl-/Preismodelle, weil jeder verfügbare Datensatz in der Zukunft einen Wert hat. Es geht also um eine andere Art der Nachhaltigkeit.

GEWINN: Was haben Unternehmer davon, am Kongress teilzunehmen?

Die Idee, niemanden vom Wissen auszuschließen, erfordert ein Umdenken.
Darum genau wird es in meiner Innovationswerkstatt gehen. Denn nur, wenn wir digitale Ökosysteme aufbauen, an denen wir alle partizipieren, können wir die Schätze der Digitalisierung heben.
Zudem geht es um die Frage, ob wir noch in der Lage sind, menschenwürdige und ökologisch nachhaltige Modelle zu entwickeln?