Tom W. Köhler

Gründer des DIHZ

Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen!
Tom W. Köhler

„Ich brauche innerhalb von zwei Wochen 5000 Stück Kunststoff-Unterleger. Mein Lieferant kann aber erst in drei Wochen liefern und er will 12 Euro pro Stück. Wer kann mir helfen?“

Diese dringende Frage las Tom neulich in einer seiner WhatsApp-Gruppen für Höhenzugangstechniker. Kurz darauf kam die Antwort eines Gerüstbauers: „Mein Lieferant hat die 5000 Stück auf Lager und der liegt preislich unter 6 Euro!“

In einem andern Fall konnte ein Mitgliedsunternehmen durch den konsequenten Austausch von Informationen im Bereich Betriebsorganisation sein operatives Ergebnis 2021 um über 30% steigern.

Normalerweise würde kein Unternehmer solche Informationen herausgeben. Wer will schon seine Wettbewerbsfähigkeit gefährden? Aber genau das passiert auf der Businessplattform des Deutschen Instituts für Höhenzugangstechnik (DIHZ).
Dass Kooperation mehr Erfolg bringt als Konkurrenzdenken, darauf setzte Tom, als er die Plattform gründete und als Mitmacher die innovativsten Unternehmer aus den Bereichen Hochbau, Höhenzugangstechnik und Baulogistik gewinnen will.

Die Idee zur Gründung des DIHZ entstand, nachdem Tom seine Gerüstbaufirma verkauft hatte und in die Unternehmensberatung gewechselt war. Es fiel ihm auf, dass viele Unternehmen in der Branche auf sich alleingestellt sind, dass Konkurrenzdenken groß ist und es deshalb kaum konstruktiven Austausch untereinander gibt. In manchen Regionen hatte er allerdings erlebt, dass Unternehmen durch Kooperation viel mehr erreicht haben als im „Einzelkampf“. Ihm wurde klar, dass er dazu beitragen kann, dass nichts so bleiben muss, wie es immer war. Frei nach dem Motto: „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen!“

Tom ist seit fast 20 Jahren erfolgreich als Unternehmer, Netzwerk-Partner und Senior-Berater. Vom Aufbau eines mittelständischen Gerüstbaubetriebs über Organisationsberatung und Umsetzung von Optimierungsprojekten sowie als Gesellschafter und Gründer unterschiedlicher Unternehmen im Gerüstbau und Handel, ist sein berufliches Portfolio mannigfaltig, aber immer mit Schwerpunkt „Veränderung“ und dabei mit dem Focus auf den nur vermeintlich „weichen“ Themen wie Kommunikation und Unternehmensnachfolge.

Sein Ingenieurbüro finanziert bis heute das DIHZ, so soll es aber nicht bleiben. Sein Ziel ist es, dass das Institut in den nächsten fünf Jahren auf eigenen Beinen steht. Es geht ihm darum, dass „das Baby“ laufen lernt und auf eigenen Füßen steht. Das Deutsche Institut für Höhenzugangstechnik definiert- zusammen mit seinen Mitgliedsbetrieben -, Standards für „industrielles Handwerk“ und bietet Know-How, das die „guten“ von den „anderen“ Betrieben klar messbar unterscheidet - ein wichtiger Beitrag zu nachhaltigem und profitablem unternehmerischem Wirtschaften. 


Diese Fragen beschäftigen Tom gerade besonders bei der Entwicklung seines Unternehmens:

  • "Wie kann Gemeinschaft gelingen"?

  • Was bedeutet "New work" in Zeiten von Generation X,Y;Z für Arbeitsplatz- und Arbeitsinhaltsgestaltung..... kurz: "Macht Sinn allein wirklich Gewinn?"

Zu diesen Themen teilt Tom gern sein Wissen und seine Erfahrungen:

  • Kooperation statt Konfrontation- der Feine Unterschied zwischen Konkurrenz und Wettbewerb - das DIHZ-Netzwerk

  • Wirtschaft & Spiritualität - Schamanismus im Alltag

  • Sterben & Tod - Warum der Tod in die Mitte der Gesellschaft gehört


Toms Impulsvortrag beim Kongress 2022: "Kooperation statt Konfrontation"

Der feine Unterschied zwischen Konkurrenz und Wettbewerb - das DIHZ-Netzwerk: Tribalismus als Idee "Wir sind die Guten"!


Tom hat auch schon einen Impuls für eine Barcamp-Session:
"Das Eckige muss in das Runde“!

Besser im Kreis reden, als sich im Kreis drehen! Wie wir mit etwas Übung unsere Kommunikation radikal verbessern können!“

Kontakt mit Tom

Webseite von Tom