Theresia Maria Wuttke

Vorständin der Theos Consutling AG

business-and-spirit® · Integrale Unternehmens- und Personalentwicklung
Theresia Maria Wuttke

Bankkauffrau, Pädagogin, Tiefenpsychologin, Meditationslehrerin-Zen, Autorin, Business-Management Coach und Consulter, Lehr- und Master-Coach, Familien- und Gesundheits-Coach und Jugend-Coach.

Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo

Die Forderung nach integraler Führung und integralem Management wird heute, mit Blick auf die neuartigen Konstellationen, mit denen sich Unternehmen konfrontiert sehen, von vielen Seiten erhoben:
Digitaler Wandel, Komplexität meistern, wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Ungewissheit, Globalisierung, nicht reparable Schäden in Natur und Umwelt, Zunahme psychischer Erkrankungen, wachsende Ausdehnung des Zeithorizontes vieler Wirkungs- und Wandlungsbeziehungen zwischen den verschiedenen Unternehmensebenen und Kundenbedürfnisse ändern sich in „Lichtgeschwindigkeit“.

Theresia Maria Wuttke hat sich ich vor der Zeit entschieden, die kybernetischen Grundsätze auf und in ihr Aufgabenverständnis in der Begleitung von Unternehmen zu integrieren. So habe sie als eines der ersten Beratungsunternehmen die Begriffe „integrale Führung“ und „integrales Management“ geprägt und ein komplexes offenes und dynamisches Konzept entwickelt - die integrale Unternehmens- und Personalentwicklung, business-and-spirit®.

Sie war lange die „einsame Ruferin in der Wüste“. Das hat sich mittlerweile geändert, ebenso wie aus einem Tropfen, eine Quelle, ein Bach, ein Fluss wird, der unaufhaltsam durch die Unternehmenslandschaften fließt, sie inspiriert und nachhaltig begleitet. Das erfahre Theresia nach zwanzig Jahren kontinuierlicher Verfolgung ihres Ziels, eine Bewusstheit für die Ganzheit von Mensch und Unternehmen zu schaffen.

2011 wurde Theresia als Speakern zum ersten Mal zu diesem Thema „integrale Führung und Management“ ausgezeichnet.

Ihrer Arbeit habt sie den Namen business-and-spirit® gegeben, was heute eine starke Marke ist. Inzwischen hatte sie Mitgestalter getroffen und wurde 2011 die Theos Consulting AG gegründet und mit ihr die integrale Akademie, in der Theresia und ihre Kolleg*innen ihr Wissen und ihre Erfahrungen an interessierte Multiplikatoren gern weitergeben.

Die Begriffe integrales Management und ganzheitliches Management st¬hen für die lateinische Wurzel des Adjektivs „integral“ und weisen auf das hin, was gemeint ist: „Integer“ hat die Bedeutung von rein, gesund, unversehrt, integrativ und vollumfänglich im übertragenen Sinne von „ganz“ oder Ganzheit.

Theresia versteht darunter ein Gestalten, Lenken und Entwickeln (produktiver) sozialer Gebilde auf der Grundlage von Systemtheorie und Kybernetik. Hans Ulrich lieferte hierzu die Pionierarbeiten. Sie den integralen Ansatz hinzugefügt, der den Menschen als eine Ganzheit aus Körper, Geist und Seele mit vier kardinalen Grundbedürfnissen betrachtet und der einer inneren Dynamik von Selbst-Entfaltung folgt, wie der Same zur Pflanze zur Blüte zur Frucht.

Die humanistische Psychologie liefert hierfür die Basis und die Erkenntnis von C. G. Jung über die vier Quadranten in unserem Gehirn ruft geradezu danach, dass diese sich gleichermaßen entfalten wollen. Hand in Hand mit Herz und Verstand im Unternehmen, so sieht konkrete Integration zum Ganzen aus.

Stützen kann sie sich auf umfangreiche und fundierte Diagnosen von Autoren wie C. West Churchman, Frederic Vester und Hans Ulrich. Sie zeigen, warum „nicht-integrales“ Denken und Handeln in Führung und Management von Wirtschaft und Gesellschaft in wachsendem Maß unzu-längliche Ergebnisse zeitigt.
Gemeinsam ist all diesen Analysen die Erkenntnis, dass Unternehmen und andere soziale Gebilde Ganzheiten sind - komplex, vernetzt, nicht vollständig determiniert, nicht-linear, dynamisch, offen. Ihre Entwicklung, Führung und Management bedürfen neuer Denk- und Handlungsweisen.

Hierzu liefert Max Planck (Urgrund der Materie) die nötige Erkenntnis, wenn er darauf aufmerksam macht, dass im Kern des Menschen alles enthalten ist, genau wie im Kern einer Pflanze, die sich natürlicherweise zu dem entwickelt, was sie ist.

Der Mensch als Ganzheit ist ein komplexes System, wo alles miteinander verbunden ist, ganz so wie in einem Unternehmen. Der Ansatz, wirtschaftliche und gesellschaftliche Gebilde in ihrer Ganzheit zu betrachten, hat stark an Aktualität gewonnen. Erfahrbar wird das an der intensiven und auch erkenntnistheoretischen Auseinandersetzung mit Wissenschaftlern, die schon vor Jahrzehnten ähnliche Überlegungen verfolgten. Die Kette dieser Autoren ist lang. Sie reicht von namhaften Ökonomen wie dem Wiener Universalisten Othmar Spann (1870-1950) und dem Berliner Haupt der historischen Schule, Gustav von Schmoller (1838-1912) bis zu einigen großen Humanisten zurück, die in ihren Arbeiten Ganzheitsvorstellungen entwickelten.

Theresia ist nunmehr seit zwanzig Jahren mit dieser Pionieraufgabe auf dem Weg und darf erfahren, dass sich mehr und mehr Unternehmen diesem Ansatz öffnen und ihn als natürlich erleben - gesundes Wachstum ist organisches Wachstum, arbeitet ressourcenorientiert und nachhaltig.

Sie ist dem Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft dankbar , der sie Ende 2017 für ihre integrale Arbeit ausgezeichnet hat und sie ist dankbar dafür, dass sie junge Menschen darin begleiten darf, sich zum Besten ihrer Möglichkeiten zu entfalten.


Theresia Marias Workshop beim Kongress 2021: business-and-spirit®

Hand in Hand mit Herz und Verstand

Was glaubst Du ist das Herz Deines Unternehmens?
Wofür schlägt es?
Was bewirkt es?
Was hat der Verstand für eine Aufgabe?
Wofür geht er?
Was bewirkt er?

Hand in Hand mit Herz und Verstand · Komm mit auf eine Reise, wo das Herz den Verstand berührt
und direkt in Dein integrales Unternehmen führt!

Im Workshop stellte Theresia ihrKonzept vor, wie ein Unternehmen alles, was in ihm steckt vollständig entfaltet, um die ganze Kraft, die darin ist, zu nutzen. So dass das Unternehmen organisch und rhythmisch wachsen kann und die Menschen gesund bleiben und sich voll entfalten.
Wie der Mensch ist ein Unternehmen eine Ganzheit.
Indem wir die Menschen und ihre Bedürfnisse im Unternehmen achten, können die Menschen wichtige Werte auch für das Unternehmen leben - Werte wie Zugehörigkeit, Verbundenheit, Zuverlässigkeit.
So entsteht Wertschöpfung durch Wertschätzung.
Wenn wir also die Architektur des menschlichen Bewusstseins verstehen und danach arbeiten, kann der Mensch im Unternehmen sein ganzes Potiential entfalten und bringt dieses in das Unternehmen herein. Und wenn der Mensch sich und andere schätzt, trägt er nicht nur im Unternehmen einen großen Wert bei, sondern auch in unserer Gesellschaft.

Es geht also darum, aus der eigenen Mitte zu schöpfen und das Unterbewusste zu integieren - nur dann steht Dir als Unternehmer*in und Deinen Mitarbeitern Euer volles Potential zur Verfügung.
Wie das im Unternehmenskontext gehen kann, war Gegenstand dieses Workshops.

Kontakt mit Theresia Maria

Webseite von Theresia Maria