Stephan Ley

Geschäftsführer und Gesellschafter von LUWE, offizieller Kooperationspartner von SCIARA

Im besten Sinne einer zirkulären Wirtschaft nachhaltig handeln...
Stephan Ley

Stephan hat über 20 Jahre internationale Erfahrung in kaufmännischen Funktionen und Führungspositionen verschiedener Gesellschaften gesammelt.  Seit 2015 berät er Unternehmen in den Bereichen HR und Executive Search.

Er und sein Kollege Sven Fischer sind überzeugt, dass sich Nachhaltigkeitslösungen besser in Netzwerken als in hierarchischen Strukturen erarbeiten lassen. Deshalb gründeten sie LUWE als kooperative Plattform, auf der sich Expert*innen unterschiedlicher Ausrichtungen verbinden, um für spezifische Fragen nachhaltige Antworten zu finden.

Stephans Anspruch mit der LUWE GmbH ist Nachhaltigkeit auf allen Ebenen betriebswirtschaftlicher Prozesse zu denken, zu planen und zu implementieren. Er sagt: „Mit der LUWE möchte ich im besten Sinne einer zirkulären Wirtschaft nachhaltig handeln: Meine Erfahrungen aus meinen kaufmännischen Funktionen, aus der Personal- und Strategieberatung und als Dozent setze ich ein, um Unternehmer*innen und Ihre Unternehmen dabei zu unterstützen, sich zukunftsweisend nachhaltig, d.h. sowohl wirtschaftlich als auch sozial und ökologisch klug zu verhalten.“

So ist es folgerichtig, dass LUWE sich nach den Prinzipien der Gemeinwohlökonomie ausrichtet.
Und so ist LUWE auch offizieller Kooperationspartner für die SCIARA-Klimasimulationen.

SCIRA und die Klimazeitreisen waren auch der Anknüpfungspunkt für SINN|MACHT|GEWINN.
Ursprünglich wollte Franz-Ferdinand Kress diese beim Kongress begleiten und betreuen. Doch ergaben sich einige neue Entwicklungen und nun freuen wir uns, dass Stephan beim Kongress die App von SCIARA vorstellt und wir live testen können, wie unsere Verhaltensänderungen sich langfristig auf die Klimazukunft auswirken.

Zum Hintergrund:
SCIARA ist ein Start-up, das Zeitreisen in unsere Klimazukunft ermöglichen will. Über ein Online-Spiel kann erkundet werden, wie sich welches Verhalten und welche Maßnahmen in der Klimazukunft auswirken. So sollen Entscheider*innen, Politiker*innen und die Zivilgesellschaft ein Tool in die Hand bekommen, mit dem sich Klimaschutzideen auf ihre gesellschaftliche Tragfähigkeit testen lassen.

Dafür haben sich sechs IT-Firmen mit zwei Entrepreneuren zusammengeschlossen, um diese Plattform zu programmieren. Wissenschaftlich arbeitet das SCIARA-Team interdisziplinär mit mehreren renomierten Instituten und Hochschulen zusammen - von der Klimafolgenforschung, über Künstliche Intelligenz bis zu Forschungseinrichtungen, die sich mit den gesellschaftlichen und psychologischen Mustern und Mechanismen des Übergangs zu nachhaltigem Verhalten beschäftigen.

Wir sind sehr gespannt, welche Ergebnisse die App bei der Simulation mit den Kongress-Teilnehmenden so "ausspukt".

Kongress Bewerbung