Das war SINN|MACHT|GEWINN 2022 - Der Kongress

Ein Rückblick

Das war SINN|MACHT|GEWINN 2022 - Der Kongress

Highlights

Ehrlich gesagt fällt es mir schwer zu sagen, was die Highlights waren …

Hier sind die Eventdoku, zusammengefasst von unserem Filmer Rainer von Rottenburg, und die wieder wunderbaren Fotos von Angela Regenbrecht, die ganz viel vom Flair des Kongresses eingefangen haben.


Herausragend waren auf jeden Fall die Keynotes von Mimi Sewalski und Sina Trinkwalder.

Mimi bietet mit dem avocadostore.de eine grüne Alternative zu jedem kommerziellen Produkt. Das vereinfacht den Vergleich von nachhaltigen Produkten auf einen Blick. „Grünes Amazon“ hört sie nicht gern, aber das macht ihr Angebot verständlich. Schau dir hier ihre Keynote an.

Sina hat uns mitgenommen auf einen Parforceritt durch ihr Leben. Als super erfolgreiche Agenturinhaberin, die durch die Gegend gejettet ist, fragte irgendwann ihr Bauch „Macht das Sinn, was du hier tust?“ Mit dem „Nein“ schmiss sie die Agentur und gründete ein Unternehmen für Menschen, „die sonst keiner will“. Beim Job-Center sind diese unter „multiple Jobhemmnisse“ geführt. Doch Sina ist der Meinung, dass jeder Mensch etwas in sich trägt, das er richtig gut kann – und gründete Manomama, eine ökosoziale Manufaktur, die ökologische Bekleidung und Taschen fertigt. Die ganze Geschichte gibt’s in ihrem Buch „Wunder muss man selber machen: Wie ich die Wirtschaft auf den Kopf stelle“, Auszüge in meinem Interview mit ihr aus dem Mai und dem Keynote-Mitschnitt.

Am Sonntag brachte Marina Diané auf den Punkt, warum es sich lohnt, sich mit der WARUM-Frage zu beschäftigen. Dazu hatte sie mir im Interview schon einiges verraten. Hier ihre Keynote.


Meinen Abschluss-Speach - eben so, wie die Keynotes aus den Vorjahren findest Du auf unserem YouTube-Kanal. Es lohnt sich, da immer mal reinzuschauen. 

Was noch?

Wir hatten 14 Workshops. Ronald Battistini und Carola Battistini-Goldmund haben sie alle besucht. Kurze Zusammenfassungen, Interviews und O-Töne werden wir übers Jahr verteilt auf unsere Website stellen. Ich weise dich in den Newslettern drauf hin.

Beim Barcamp brachten 16 von uns ihre Themen ein. In drei Zeitfenstern wurde in sechs Räumen diskutiert, zugehört, präsentiert, gefragt und philosophiert. Wie immer ein spannendes Format, bei dem sich jeder so einbringen kann, wie er/sie will.

Parallel dazu bot Nabhomani Kirsten einen Raum der Stille zum Meditieren und In sich gehen. Draußen ging es ebenfalls konzentriert zu: Bei Bogen trifft von Frank Schach erfuhr man sehr schnell, dass man nicht zielen muss, um zu treffen.

Die Mittagspause ließ sich sehr gut in der Speakers Corner verbringen und den Erfahrungen von Tom Köhler und Mandy Freibote zu lauschen. Tom ist Gründer des Deutschen Instituts für Höhenzugangstechnik (DIHZ) und teilt seine Idee „Kooperation statt Konfrontation“ mit anderen Unternehmen aus der Gerüstbaubranche. Mandy war nach der Ahr-Katastrophe 2021 über Monate immer wieder als Helferin im Ahrtal und hat in ihrer Wahlheimat Mainz enorm viele Netzwerke geknüpft, um Hilfsgüter ins Tal bringen zu können. Ihr Impulsvortrag: „SolidAHRität – was ich im Ahrtal über Sinn gelernt habe“.


Beeindruckt hat mich auch das Buch „Unterm Schirm“. Die Idee entstand aus dem Workshop „Sinn unseres Lebens und unseres unternehmerischen Tuns“ vor zwei Jahren und einem WerkNetz, das sich übers Jahr zu dem Thema „Inspiration & Leadership“ auseinander gesetzt hat. Sylvia Schreiber hat 41 der Unternehmer*innengeschichten aufgeschrieben – und beim Kongress daraus gelesen. Das ganz Besondere: Die anwesenden Unternehmer*innen ergänzten ihre Geschichten noch um persönliche Anekdoten – die die Zuhörenden und Autoren zu Tränen rührten.

Wenn du noch eins der handgefertigten Exemplare des Buchs haben möchtest, melde dich bei mir. Ein paar der Sonderauflage habe ich noch in petto.

Und wenn du Interesse hast, an der Master-Mind-Gruppe Inspiration & Leadership 2.0 mitzuwirken: Andreas Ginger startet am 16.9.2022 eine zweite WerkNetz-Gruppe. Hier erfährst du mehr.


Am Sonnabendabend gab es ein weiteres Highlight:
Exklusiv für uns wurde der Film „Work in Progress“ gezeigt – stilecht mit Popcorn und Snacks 😉. Regisseur Kristian Gründling („Die stille Revolution“) war anwesend und freute sich über die vielen Fragen und Anregungen im Anschluss, die er (später auch an der Bar) beantwortete.
Und noch eine Premiere: Es wurde ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden getanzt. 😊


Sehr stolz bin ich, dass aus unseren WerkNetzen immer wieder tolle Projekte hervorgehen.
Susanne Hussong, Lisa Vanovitch, Uwe Friebe und Gunnar Barghorn haben ihre Unternehmen gemeinwohl-zertifiziert. Diese Bilanz lenkt den Blick nicht nur auf Finanzzahlen, sondern auch auf ethische und ökologische Werte eines Unternehmens sowie ihren Beitrag zum Gemeinwohl. Herzlichen Glückwunsch! Das nächste WerkNetz zur Gemeinwohlbilanzierung startet am 26.9.2022. Infos hier.

Was ganz Neues war der Kongress auch für die acht Youngster Dank der Unterstützung durch 18 Sponsor*innen, konnten sie sich ein Bild von der Wirtschaft von morgen machen.
Jack Herrmann, mit 15 Jahren der Jüngste, war begeistert: „Mir hat der Austausch mit Leuten gefallen, die alle große Erfahrung haben und schon da sind, wo ich mal hinwill. Das hat mir viele Ideen für meine weitere Zukunft gegeben. Mein Traum ist, ein Unternehmer zu werden, der einen positiven Impact auf unsere Gesellschaft hat und etwas bewirkt.“ Weitere Statements gibt’s in den nächsten Newslettern und peu à peu auf der Website.

Ich will hier niemanden nicht nennen, der einen tollen Vortrag oder großartigen Impuls zum Kongress beigetragen hat. Doch dann wäre der Newsletter mindestens dreimal so lang … Darum schau dir die Zusammenfassung an oder die Reportage von Christoph Wanna und seinem Team an.

Kongress Bewerbung